Im Rahmen der Kampagne gegen Altersarmut lädt das Referat Wirtschaft - Arbeit – Soziales der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck ein zur Autorinnenlesung

Heart`s Fear“

Einblicke in den Hartz IV-Alltag der Armuts-Geschändeten

"Lesung - Spielszenen - Diskussion"

mit Bettina Kenter-Götte

Mit klaren und ergreifenden Worten beschreibt Bettina Kenter-Götte Situationen, in denen sie sich selbst schon wiederfand. Kenter-Götte geriet trotz internationaler Erfolge und diverser Literaturpreise in das System Hartz IV und erlebte, wie den Betroffenen jede Möglichkeit geraubt wird, selbst wieder auf die Beine zu kommen. 

Sie kann verschiedene Perspektiven beschreiben, denn sie erlebte die Armut schon als Single-Mutter, freischaffende Künstlerin und wegen einer schwerwiegenden Krankheit. 

Als das Buch 2018 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurde, sagte die Autorin zu ihrem Werk: „Wir brauchen auch ein #metoo der von Armut Geschändeten, damit klar wird, wie viele wie schwer betroffen sind.“

In Kooperation mit dem Kulturforum der Stadt Hanau.

Informationen bei: Ralf Weidner


Hessisches Sozialforum am 18.05. in Frankfurt am Main hervorragend besucht

Zum 14. Hessischen Sozialforum stellte ein Bündnis aus sozialen Bewegungen und Bürgerinitiativen, aus Kirchen, Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden die Frage nach einem guten Leben für alle in den Mittelpunkt. Es fordert eine andere, alternative und soziale Politik in Hessen und einen politischen Neustart für Europa!

Mit diesen Worten hatte der Trägerkreis eingeladen, dem auch das Bündnis Soziale Gerechtigkeit in Hessen angehört. Und es kamen viele! Offensichtlich bewegt die soziale Frage die Menschen, gerade auch im Blick auf die Europawahl am kommenden Sonntag. 

Der erste Teil des Tages fand im nahezu vollständig gefüllten Haus am Dom statt. Dort war ein bemerkenswerter Vortrag von Prof. Dr. Heribert Prantl, Jurist und Journalist der Süddeutschen Zeitung zu hören. Die anschließende Podiumsdiskussion zeigte sich als gelungener Abschluss des Vormittags. Die zweite Tageshälfte verlief OpenAir! Bei herrlichem Sonnenschein gab es eine Fortsetzung auf dem Paulsplatz.

„#umsetzen - 70 Jahre Grundgesetz -ein Grund zu feiern und zu kämpfen“. Bei Kultur, Musik und politischen Impulsen war das Bündnis soziale Gerechtigkeit mit einem Diskussionsstand zu Artikel 1 des Grundgesetzes und der Frage, was die Würde des Menschen heute bedeutet, mitten im Geschehen. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit am „Würde-Thermometer“ ihre Einschätzung darüber abzugeben, wie sie sich selbst hierbei einbringen und wie sie unsere Gesellschaft wahrnehmen. Hieraus ergaben sich zahlreiche Gespräche und Diskussionen rund um Artikel 1 des Grundgesetzes. 

 


Das

Bündnis Soziale Gerechtigkeit

in Hessen

 

lädt ein zum

 

14. Hessisches Sozialforum

in Frankfurt am Main

 

 

Samstag, 18. Mai 2019

10.00 - 19.00 Uhr


Bündnis Soziale Gerechtigkeit in Hessen  veröffentlicht Pressemitteilung zum Internationalen Frauentag am 08. März 2019.


Ausstellung Altersarmut on Tour

Wir weisen im Rahmen unserer Kampagne gegen Altersarmut auf die Ausstellung zum Thema hin. Diese ist in Kooperation mit ver.di Hessen, dem DGB Südosthessen, der IG Metall Hanau-Fulda unterstützt unter anderem durch die Katholische Betriebsseelsorge im Bistum Mainz entstanden. In der Ausschreibung heißt es unter anderem:

 

Die Ausstellung steht als Wanderausstellung bereit und kann von Unternehmen, Pfarreien, Einrichtungen und anderen Organisationen ausgeliehen werden. Sie besteht aus 14 Rollups in der Größe von 1,20 x 2,20 Meter. Sie können in beliebiger Reihenfolge und Anzahl gruppiert und den räumlichen Gegebenheiten angepasst werden.

 

Weitere Informationen finden sich unter folgendem Link:

Betriebsseelsorge Mainz

 


Kampagne gegen Altersarmut erfolgreich gestartet

Der Tag war bewusst gewählt! Am 17. Oktober, Weltarmutstag der Vereinten Nationen, hat das Hessische Bündnis Soziale Gerechtigkeit in Hessen eine für zwei Jahre geplante Kampagne gegen Altersarmut gestartet. Grundlage ist ein Aufruf, im dem die zentralen Themen und politischen Forderungen formuliert sind. Dieser Aufruf soll im Laufe der Kampagne an die politischen Verantwortungsträger übergeben werden. Weiterhin ist vorgesehen, mit vielfältigen dezentralen Aktionen in ganz Hessen, das Thema in die Gesellschaft zu tragen. Als Untertitel für die Kampagne wurde gewählt: „Heute die Armut von morgen bekämpfen“. Hiermit wird untermauert, dass die gesellschaftliche Debatte bis zu den politischen Entscheidungsträgern, längst überfällig ist.

Zur Auftakt-Veranstaltung waren namenhafte Persönlichkeiten eingeladen, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln das Thema bearbeiten. Dr. Thomas Wagner vom Haus am Dom, führte durch den Abend und konnte zu Beginn Prof.Dr. Stefan Sell, von der Hochschule Koblenz begrüßen. Im Einführungsreferat von Prof. Sell, einem der renommiertesten Armutsforscher Deutschlands, wurde innerhalb kürzester Zeit deutlich, dass es zu dem Thema keinen Aufschub mehr geben darf. Mit fundiertem wissenschaftlichem Basiswissen und einer beeindruckenden Rhetorik war die Handlungsdramatik im gut gefüllten Saal des Hauses am Dom mit Händen zu greifen.

Die Thematik wurde im Anschluss mit einem Podiumsgespräch weiter vertieft und ergänzt. Die von Ralf Weidner (EKKW) moderierte Runde, setzte Sich zusammen aus: Erika Biehn Vorsitzende des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter, Dagmar Jung, Sprecherin des Netzwerkes Leben im Alter, in der EKHN, Eva-Maria Winckelmann, Verbandsdirektorin beim Deutschen Mieterbund Hessen und Sandro Witt, stellv. Vorsitzender des DGB Bezirk Hessen-Thüringen. Alle vier TeilnehmerInnen berichteten aus Ihrem jeweiligen spezifischen Fachblick heraus relevantes zur Thematik Altersarmut.

Nach dieser Runde hatten alle Besucher Gelegenheit, mit den Gesprächsteilnehmern sowie weiteren kompetenten AnsprechpartnerInnen, an fünf unterschiedlichen Ständen ins Gespräch zu kommen. Beendet wurde der Abend mit einem Ausblick von Professor Sell. Sein Vortrag steht als Präsentation zur Verfügung und kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

 

Die Folien zum Vortrag von Prof.Sell finden sich unten

 

Darüber hinaus hier eine Zusammenstellung von Web-Links zum Abend

Webseite Professor Sell

Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter

Netzwerkes Leben im Alter, in der EKHN

Deutscher Mieterbund Hessen

DGB Bezirk Hessen-Thüringen

FÄN Fachkoordination Älterwerden in Niederzwehren

 

Text: Ralf Weidner (EKKW)  Bilder: Heike Miehe (EKHN)

Download
Vortrag Prof.Sell Folien
Frankfurt Altersarmut 17.10.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.0 MB


Kampagne gegen Armut im Alter in Hessen


Hessische Sozialcharta

Das soziale Klima in Hessen hat sich verändert. Hierzu haben die „Agenda 2010“, an deren Umsetzung die hessische Landesregierung tatkräftig mitgewirkt hat, die hessischen Kürzungen der „Operation Sichere Zukunft“ und die dramatische Finanzkrise in den Kommunen erheblich beigetragen. Wir erleben zurzeit sozialpolitische Veränderungen und eine politische Situation, die deutlich machen, dass es keinen Konsens mehr hinsichtlich der Grundlagen und der Weiterentwicklung unseres Sozialstaates gibt.
Nach einem Konsultationsprozess wollen die Mitglieder des Bündnisses „Soziale Gerechtigkeit in Hessen“ mit der Hessischen Sozialcharta Grundlagen, Grundwerte und Grundrechte in Erinnerung rufen, die aus ihrer Sicht für den Sozialstaat und seine Weiterentwicklung unverzichtbar sind. Aus diesen Grundlagen, Grundwerten und Grundrechten ergeben sich Forderungen – auch an die hessische Landespolitik.
Das Bündnis „Soziale Gerechtigkeit in Hessen“ richtet sich mit der Hessischen Sozialcharta an alle Bürgerinnen und Bürger sowie an alle, die politische Verantwortung tragen. Das Bündnis will mit der Sozialcharta einen Beitrag zur Diskussion über die Weiterentwicklung des Sozialstaates leisten. Mehr lesen...


Projekte, Presse und Termine

Hessisches Sozialforum

In regelmäßigen Abständen richten wir gemeinsam mit weiteren Gruppen das Hessische Sozialforum aus.

Hier finden Sie die Flyer der vergangenen Veranstaltungen.

Videowettbewerb

Das Bündnis Soziale Gerechtigkeit hat einen Videowettbewerb zum Thema "Vorurteile: Bekämpfen!" durchgeführt. Erfahren Sie hier mehr dazu.